CHASED) Art and People Berlin

Gallery: Digitale Collagen von Anina Rubin

4 Jul

Bei der Ausstellungseröffnung der Ausstellung “Sweetness” der in Luxemburg lebenden Künstlerin Anina Rubin stand alles im Zeichen von Liebe und dem Süßen im Leben. Gezeigt wurden farbenfrohe digitale Collagen und auf spannende Weise verfremdete Fotografien.

Rubin bearbeitete den Quellcode der Dateien ihrer Fotografien, und fügte an mehreren Stellen Worte wie”Love” und “Freedom” ein.  Den Prozess bezeichnet sie als “Glitch”. Heraus kamen spannende Effekte, die den Bildern ein individuelles Eigenleben geben. Und das Fotografierte wie Efeu, Wolken oder Gesichter durch grafische Effekte auf unvorhersehbare Weise verfremden. Je
nach bearbeitetem Dateityp (jpg, png, psd) ergeben die im Quellcode eingegebenen Worte unterschiedliche Effekte.

Hier ein Video dazu:

quick glitch tutorial from Anina Rubin on Vimeo.

 

rubin1

Serie Sweetness von Anina Rubin (c) Foto Sandra Ratkovic

 

Die auf den ersten Blick sehr glatt und harmonisch wirkenden Bilder (durchbrochen von den Verfremdungseffekten) sind Teil von Rubins Gesamtkonzept: Als Kontrast zu der heutigen Kunstwelt, welche den Betrachter oft mit provozierenden, emotional überladenen und schockierenden Werken konfrontiert, will Anina Rubin mit ihren digitalen Collagen einen harmonischen, glücklichen Raum schaffen, innerhalb dessen der Rezipient sich wohlfühlt, gerne verbleibt und so zum „sanften Überlegen“ inspiriert wird.

Auch die Verköstigung der Vernissage war dem Ausstellungstitel “Sweetness” perfekt angepasst, und enthielt, genau wie einige der Exponate, knallbunte Donuts.

 

Donuts bei der Ausstellungseröffnugn (c) Foto Sandra Ratkovic

Donuts bei der Ausstellungseröffnung (c) Foto Sandra Ratkovic

 

Anina Rubin wurde am 11. Juni 1988 in Saarbrücken (DE) geboren und wuchs in Schuttrange (LU) auf. Sie lebte längere Zeit in Berlin, wo sie an der Photoacademy Urbschat Kunst und Fotografie studierte und es zieht sie auch heute noch oft zurück in die deutsche Hauptstadt.

Neben ihrem Studium arbeitete sie von 2008 bis 2012 zudem als Fotografin und Grafikdesignerin. Seit 2013 widmet sie sich vollkommen der Kunst. Rubin lebt zurzeit wieder in Luxemburg.

 

Ausstellung Anina Rubin Sweetness

Anina Rubin (c) Foto Sandra Ratkovic

 

Die Ausstellung fand in der Luxemburgischen Botschaft in Berlin statt. Die Botschaft zeigt regelmäßig Ausstellungen luxemburgischer Künstler.

 

 Anina Rubin  und Ann Muller,Leiterin der Kulturabteilung Botschaft Luxemburg (C) Foto Sandra Ratkovic

Anina Rubin und Ann Muller, Leiterin der Kulturabteilung Botschaft Luxemburg (c) Foto Sandra Ratkovic

 

 

 

 

 

Ausstellung Sweetness Anina Rubin (c) Foto Sandra Ratkovic

Ausstellung Sweetness Anina Rubin        (c) Foto Sandra Ratkovic

 

 

 

 

 

Ausstellung Sweetness Anina Rubin (c) Foto Sandra Ratkovic

Ausstellung Sweetness Anina Rubin (c) Foto Sandra Ratkovic

 

 

 

 

 

Ausstellung Sweetness Anina Rubin (c) Foto Sandra Ratkovic

Ausstellung Sweetness Anina Rubin (c) Foto Sandra Ratkovic

 

 

 

 

 

Ausstellung Sweetness von Anina Rubin (c) Foto Sandra Ratkovic

Ausstellung Sweetness Anina Rubin (c) Foto Sandra Ratkovic

 

 

 

 

 

Ausstellung Sweetness von Anina Rubin (c) Foto Sandra Ratkovic

Ausstellung Sweetness Anina Rubin (c) Foto Sandra Ratkovic

 

 

 

 

 

Ausstellung Sweetness von Anina Rubin (c) Foto Sandra Ratkovic

Ausstellung Sweetness Anina Rubin (c) Foto Sandra Ratkovic

 

 

 

 

 

Ausstellung Sweetness von Anina Rubin (c) Foto Sandra Ratkovic

Ausstellung Sweetness Anina Rubin (c) Foto Sandra Ratkovic

 

 

 

 

 

Anina Rubin (c) Sandra Ratkovic

Anina Rubin (c) Sandra Ratkovic

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Du musst Angemeldet sein um einen Artikel zu kommentieren